Evangelische Freikirche Querum

Daniel 7, 1-3.9-18.27-28 | 26. Juni 2022
„Das ist doch zu schön, um wahr zu sein!“, so denken wir manchmal, wenn Illusion und Realität nicht wirklich deckungsgleich sind. In Kap. 7 des Danielbuches ge.h.t es, wie schon in Kap. 2 um einen Traum, doch dieses Mal träumt Daniel selbst. Und da sind nicht nur schöne Traumabschnitte dabei. Skurrile, mächtige Tiere erscheinen ihm, aber auch ein Menschensohn, der eine Hoffnung in den Raum stellt, die, zu schön ist, um wahr zu sein …